Geburtshaus- und Hausgeburten

 

Die Geburt eines Kindes ist ein einmaliges, individuelles und natürliches Ereignis. Bei einer Geburtshausgeburt tritt die Qualität der Geburt, die empfundene Fürsorge und Einfühlsamkeit durch die Hebammen immer in den Vordergrund.
Im Geburtshaus können Sie Ihre Geburt in einem geschützten Raum als solches erleben und gestalten. Die Räumlichkeiten des Beratungs- und Geburtsbereiches sind so eingerichtet, dass die Privatsphäre gewahrt bleibt. Der Geburtsprozess wird bis zur Geburt Ihres Kindes von einer Ihnen bereits bekannten und vertrauten Hebamme begleitet und unterstützt, was nachweislich die Sicherheit erhöht. Wir berücksichtigen Ihre Wünsche und Möglichkeiten, denn jede Frau und jedes Kind gehen ihren eigenen Weg.
Der Partner ist bei uns nicht nur „zugelassen“, sondern gern gesehen. Ältere Geschwister entbehren die Mutter nicht für Tage und erleben das Baby von den ersten Stunden an, was ein unvergessliches Erlebnis ist.

„Geburtshausgeburten sind für gesunde Frauen nicht gefährlicher als Klinikgeburten... Mütter, welche sich für Geburtshaus- oder Hausgeburten entscheiden, sind zufriedener.“ (Züricher Studie; Ärzte Zeitung, Januar 1994)

Gebären ist ein natürlicher Vorgang, der bei normalem Verlauf weder medizinische Eingriffe oder Manipulationen, noch medikamentöse Unterstützung verlangt. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) verlaufen über 80% aller Geburten normal und ohne Risiken.
Für diese Geburten, aber auch für solche mit eher schwierigem Verlauf sind wir gerüstet durch:

  • unsere Fachkompetenz und Erfahrung
  • regelmäßige Schwangerschaftskontrollen (durch die Hebammen)
  • kontinuierliche Geburtsbegleitung durch eine der Frau bekannte Hebamme und die Anwesenheit einer
    2. Hebamme bei der Geburt
  • moderne medizinische Mittel, Notfallausrüstung, Notfallmedikamente und Apparate für eine problemlose Geburt
  • Möglichkeit der Verlegungen in eine Klinik aus medizinischen Gründen oder auf Wunsch der werdenden Mutter

Wir fördern den gesunden Geburtsverlauf individuell auf jede Frau abgestimmt. Dabei werden keine Routinemaßnahmen wie Rasur, Einlauf oder Dammschnitt durchgeführt (nur bei medizinischer Notwendigkeit). Während der Geburt können Sie Ihre Position frei wählen und den Ball, das Seil, den Gebärhocker, die Sprossenwand oder die gemütliche Badewanne nutzen. Verschiedene Gebärhaltungen und Bewegungen wirken sich positiv auf den Geburtsverlauf aus und helfen, Geburtsverletzungen zu vermeiden.
Hilfen wie Aromatherapie, Akupunktur, Homöopathie und Massagen können die Geburt Ihres Kindes unterstützen. Medizintechnische Hilfsmittel wie ein CTG-Gerät, Dopton, eine Beatmungseinheit und Notfallmedikamente stehen selbstverständlich für die Geburt zur Verfügung.


Wir begleiten Frauen sowohl bei Geburten im Geburtshaus Erfurt, als auch bei Hausgeburten.

Dabei wird jede Schwangere von einem festen Team zweier Hebammen betreut.

Voraussetzungen...
Prinzipiell kann jede Frau, deren Schwangerschaft regelgerecht und unkompliziert verläuft, ihr Kind außerhalb einer Klinik zur Welt bringen. Voraussetzungen sind neben einem gesunden Schwangerschaftsverlauf ein gewachsenes Vertrauensverhältnis zwischen der Hebamme und der Frau sowie eine ausreichende Aufklärung der Familie.

Zu einer Geburtshaus- oder Hausgeburt sollten Sie sich möglichst bis zur 24. Schwangerschaftswoche anmelden. Bitte nehmen Sie rechtzeitig Kontakt mit uns auf, damit wir uns kennenlernen und alles Weitere abstimmen können. Vereinbaren Sie möglichst telefonisch über die Anmeldung des Geburtshauses einen Termin zum Erstgespräch.
Bitte beachten Sie: das Erstgespräch dient in erster Linie dem Kennenlernen und stellt keine verbindliche Vereinbarung zur Geburtsbegleitung dar.

Drei Wochen vor dem errechneten Geburtstermin beginnt die Rufbereitschaft, in der sich die Hebammen wöchentlich abwechseln. In dieser Zeit stehen wir Ihnen Tag und Nacht jederzeit zur Verfügung, insbesondere natürlich dann, wenn die Geburt beginnt. 

Die Geburt...
Im Geburtshaus oder bei Ihnen zu Hause können Sie die Geburt Ihres Kindes so natürlich wie möglich in einem geschützten Raum erleben und aktiv gestalten. Es sind nur die Personen anwesend, die Sie dabei haben wollen. Dadurch entsteht eine entspannte Atmosphäre, die sich erfahrungsgemäß sehr positiv auf den Geburtsverlauf auswirkt.

Sie als Gebärende bekommen genau das Maß an Hilfe, das für Sie richtig ist. Durch Gespräche haben wir uns gut kennengelernt, so dass wir Ihre Wünsche und Vorstellungen kennen und soweit wie möglich umsetzen können.

Als Hebammen legen wir großen Wert darauf, der Familie ein möglichst großes Sicherheitsgefühl zu geben, die Eltern die Geburt aber dennoch so selbstbestimmt und eigenverantwortlich wie  möglich gestalten zu lassen.
Mutter, Vater und Kind sollen Zeit und Raum haben, gemeinsam einen guten, für sie persönlich richtigen Weg durch die "große Reise Geburt" zu finden.

Ein großer Vorteil der außerklinischen Geburtshilfe besteht darin, dass während der Geburt kein Schichtwechsel stattfindet. Zur eigentlichen Geburt kommt immer eine zweite Hebamme hinzu.

Sollten während der Geburt Umstände eintreten, die eine Verlegung in eine Klinik erforderlich machen, so erfolgt diese meist in aller Ruhe im eigenen PKW in eine Klinik Ihrer Wahl. Falls es doch einmal schneller gehen muss, besteht eine gute Kooperation mit dem Erfurter Rettungsdienst.

Nach der Geburt...
hat die Familie viel Zeit, sich kennenzulernen, das neue Familienmitglied zu begrüßen und das erste Mal zu stillen.
Sollten Geburtsverletzungen aufgetreten sein, versorgen wir diese in aller  Regel unter einer lokalen Anästhesie selbst. Nach ein bis zwei Stunden wir die U1 durchgeführt, bei der der Gesundheitszustand des Neugeborenen geprüft und Größe und Gewicht erfasst werden.
Diese Untersuchung wird im gelbem Kinderuntersuchungsheft dokumentiert.

Wenn Mutter und Kind wohlauf sind, verlassen sie ungefähr zwei bis vier Stunden nach der Geburt das Geburtshaus bzw. die Hebammen fahren nach Hause.
Zwölf bis 16 Stunden nach der Geburt erfolgt der erste Wochenbettbesuch zu Hause.

Die Kosten...
für eine Geburtshaus- oder Hausgeburt übernehmen die gesetzlichen und die meisten privaten  Krankenkassen. Auf Sie kommt ein Beitrag von 600 Euro für die Rufbereitschaft zu, der von einigen Krankenkassen zum Teil übernommen wird. Bitte erkundigen Sie sich.